I win – I loss

Wir lassen uns gerne durch Ausstellungen, Clubs und Konzerte inspirieren,  als wir mitbekommen, dass es in der Schirn eine Jean-Michel Basquiat Retrospektive gibt, war klar da müssen wir hin.

Basquiat hat sich nie als der Graffitikünstler gesehen oder als Maler, er titulierte sich selbst immer als Schreiber. Die Schrift ist auch das, was seine Werke auszeichnet. Die Texte, die Zeilen, die Wortwahl.

Ich verbinde persönlich sehr viel mit Basquiat: ich nenne mich selbst der Kreativnomade, weil ich mich auf meinen Streifzügen inspirieren lasse. Bei Basquiat ist in seinen Anfängen als „SAMO“, der Streifzug bereits Bestandteil des Schaffungsprozesses. Durch Basquiat bin ich auch zu Mixed Media gekommen und habe die Ölkreide für mich entdeckt.

Ehrfürchtig sind wir durch die Schirn marschiert und haben jedes Exponat inspiziert. Fasziniert von der Fülle der dokumentieren Aufzeichnungen, wandern wir weiter auf unserem Streifzug.