BENGT FOSSHAG

Der Nicht-Künstler oder Doch-Künstler – der Illustrator, der auch außerhalb von Rüsselsheim bekannt ist und das nicht nur wegen des rosa Elefanten oder des grünen Frosches.
Der eigene, spezielle Bildwitz zeichnet die Arbeiten von Bengt Fosshag aus und macht ihn zum Ausnahmekünstler,der sich selber so gar nicht als Künstler sieht. Seine zahlreichen Publikationen in Zeitungen und Zeitschriften findet man unter anderem in der F.A.Z./F.A.S, aber auch auf diversen Buchtiteln oder auch in eigenen Büchern wie DEM BILDBAND „Darwin Inseln“.

Er ist mit seiner Heimatstadt sehr verbunden, so war er Mitherausgeber der „Königstädter Chronik“ und Mitinitiator der „illust_ratio“-Reihe.Wer denkt, dass er mit seinen 78 Jahren im Ruhestand ist, liegt falsch. Für den Hessentag 2017 gestaltet er die Installation „Stuhlbesetzung“ – 33 unterschiedlich gestaltete Liegestühle,die in limitierter Auflage erhältlich waren.

Jeder Rüsselsheimer kennt inzwischen den Linienbus mit der Hessentag-illustration oder Plakate der Königstädter Hofkonzerte.

Nach wie vor fängt jeder Entwurf mit einer Zeichnung an, auch wenn er heute digitale Unterstützung hat. Schaut man sich bei Ihm zuhause um, entdeckt man sofortdie Begeisterung für Afrika und andere fremde Kontinente. Die Begeisterung verdankt er seinem Großvater, dem Königstädter Lehrer und Heimatforscher Adam Foßhag.

Seine Lässigkeit und Ruhe ist in seinem zuhause mehr als spürbar.